Samstag, 3. September 2011

Zwiebelmarmelade

Jaaaaa, richtig. Zwiebelmarmelade.
Für den einen oder anderen ist es IIIIHHHHHH BÄÄÄÄH, aber erst mal muss man es
probiert haben!

Ich fand die Mischung total interessant und habe dieses Rezept nun schon sehr oft
nachgemacht. (vielleicht, weil ich dabei so gern am Weinglas nippe)
Leider schmeckt es niemandem aus der Familie, so dass ich nur
eine kleine Portion für mich mache,
aber so hat man ja wenigstens mal was für sich ALLEIN :o)

Ich weiß nicht, wo genau das Rezept her ist und aus welcher Region dieser Welt
es stammt, aber es passt hervorragend zu Käse, zu Fleisch, ich ess es , wenn ich
Appetit habe, zu fast allem ;o) Naja, auf Nutella hab ichs jetzt noch nicht versucht.

Ich glaube, es ist vergleichbar mit Preiselbeermarmelade, dass isst man ja z. B.
zu Wild (ich esse KEIN Wild, habe es aber mal auf einem Schnitzel gehabt und 
fand es sensationell)
Nun aber zur ZWIEBELMARMELADE!

Probiert es einfach mal aus, mir schmeckt es hin und wieder wirklich gut!

Zutaten für ein Glas:

4 große Zwiebeln, in Ringe oder Stücke schneiden 
Balsamico
Frischer Thymian (1 TL, bei getrocknetem ca. die Hälfte)
Salz/Pfeffer
3 EL Zucker
1 Glas Rotwein



Zwiebeln schneiden. (Nicht weinen!)
Reichlich Olivenöl (oder Butter) in einem großen Topf erhitzen. Dann die Zwiebeln dazugeben
und ca. 10-15 Minuten langsam anbraten. Dabei sollten die Zwiebeln keine Farbe
bekommen aber schön weich werden.

Den Zucker in den Topf geben und gut umrühren. Wenn der Zucker und die Zwiebeln anfangen
zu karamellisieren mit ca. 150 ml Rotwein ablöschen. (wer schon genippt hat, noch mal nachmessen)

Weitere 10 Minuten köcheln lassen, damit der Alkohol verdampft. In dieser zeit den Pfeffer mahlen und die Marmeldade mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 1 TL frischen Thymian dazugeben.

Die Hitze nun ein bisschen reduzieren und den balsamico hinzufügen. Alles gut umrühren, Deckel drauf und weitere 20 Minuten köcheln lassen.

Der Duft in der Küche ist wie ich finde UNWIDERSTEHLICH.

Die Marmelade ist fertig, wenn die Flüssigkeit weitestgehend eingekocht ist und die
Zwiebeln super weich sind.

Abkühlen lassen und in ein Glas füllen.
Mit etwas Olivenöl bedeckt hält sich die Marmelade 2-3 Wochen im Kühlschrank. 

Aber wenn man erst mal auf den Geschmack gekommen ist.....

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Kosten.

Liebe Grüße
Dani

Kommentare:

Jana hat gesagt…

Warum nicht.Außergewöhnliche Sachen liebe ich.
Schönen Abend und liebe GRüße Jana

Julia hat gesagt…

Mache ich auch ab und zu. Passt auch gut zu Pasteten, Räucherfisch, Pasta (ja, konnte ich mir zuerst auch nicht vorstellen!), Antipasti ect. Einfach mal ausprobieren... LG, Julia

Anonym hat gesagt…

hallo Knoepfchen; Zwiebelmarmelade wird sehr viel in >Frankreich gemacht und zu Gaenseleberpasteete und Feigen serviert dazu reicht man ganz duenn geschnittene Pain d'epice(Lebkuchenschnitten)leicht in der Pfanne geroestet eine Delikatesse die du unbedingt probieren musst, kannste die Marmelade Auch mit einem Glas Porto oder Sherry oder Banyuls abloeschen LG Alsacecris

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...