Samstag, 17. August 2013

Tausche 0,32 € gegen 24,95 €!

So oder so ähnlich könnte man das beschreiben, was ich mit der Telekom erlebt habe! Und das meine ich durchaus positiv!

Nämlich waren auf unserer Telefonrechnung 0,32 € zu viel berechnet worden (an einem Tag angefallen, an dem unser Telefon nachweislich eine Störung hatte und wir nicht telefonieren konnten).

Ja, 0,32 € sind jetzt nicht gerade ein Weltuntergang. Dachte ich mir auch. Aber warum muss man sich alles gefallen lassen??!! NÖ! Ich sandt eine nette Mail mit dem Hinweis auf die Störung an die Telekom und bekam prompt einen Rückruf, es konnte sich niemand erklären, wieso an diesem Tag Abbuchungen erfolgt sind. 
Als Entschuldigung konnte ich wählen zwischen einem Handyguthaben und dem Kochbuch von Jamie Oliver. Da ich kein Handyvertrag mit der Telekom habe, fiel die Wahl nicht schwer!

Da habe ich mich aber echt gefreut!!!! Manch einer nenne mich Korintenkacker oder Geizhals oder sowas, aber das war mal echt ein guter Deal! Das Buch kostet im Handel 24,95 €! Gekauft hätte ich es mir sicher nie, aber geschenkt nehme ich es gerne :o)

Das erste nachgekocht habe ich gleich am nächsten Tag.
Zucchinisuppe mit Minze. 

MMMMMMMHHHHHHHHHH!!!!!!!! Die war lecker!



Rezept:

FÜR 4–6 PERSONEN

ZUTATEN:


• 6 Frühlingszwiebeln, geputzt
• 1 kg Zucchini
• Olivenöl
• 1 Stückchen Butter
• Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
• Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
• 8 Stängel frische Minze
• 1,5 l Bio-Hühner- oder Gemüsebrühe
• 5 gehäufte EL Sauerrahm
• 150 g guter Cheddar, frisch gerieben
• bestes Olivenöl

ZUBEREITUNG:


Frühlingszwiebeln und Zucchini in feine Scheiben schneiden. Mit etwas Olivenöl und der Butter in einen großen Topf geben und mit 1 kräftigen Prise Salz und Pfeffer würzen. Die Hälfte der Zitronenschale darüberstreuen, die Blätter von 2–3 Minzestängeln hinzufügen, gut umrühren und das Ganze 40 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Dabei etwa alle 5 Minuten umrühren, damit die Zucchini nicht ansetzen. Durch das langsame Garen entfaltet das Gemüse seinen vollen Geschmack.
Am Ende der Kochzeit sollte das Gemüse zu einem weichen, gelbgrünen Brei verkocht sein. Die Wärmezufuhr erhöhen, die Brühe angießen und aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, 3 Esslöffel Sauerrahm, den Käse und die Hälfte des Zitronensafts einrühren. Die restlichen Minzeblätter abzupfen und ein paar kleine Blätter in einer Tasse kaltem Wasser zum Garnieren beiseitestellen. Die Suppe (gegebenenfalls portionsweise) im Mixer oder mit dem Stabmixer glatt rühren. Falls nötig, noch einmal mit Salz, Pfeffer, Minze oder Zitronensaft abschmecken und mit etwas Wasser verdünnen, wenn die Suppe zu dick ist.
Die Suppe vorsichtig wieder erhitzen, aber nicht mehr zum Kochen kommen lassen. Falls Sie die Suppe kalt servieren wollen, noch etwas Wasser hinzufügen, denn durch den Käse dickt sie beim Abkühlen ein. Den restlichen Sauerrahm mit etwas Wasser verrühren. Die Suppe auf Portionsschalen verteilen, mit dem Sauerrahm und bestem Olivenöl beträufeln und mit Minzeblättchen garnieren.
PS: Wenn es zum Ende der Zucchinisaison allmählich kälter wird, kann man 1 Handvoll Kichererbsen oder Reis in der Suppe garen, damit sie etwas gehaltvoller wird.
PPS: Wer Zucchini im Garten hat, garniert die Suppe mit ein paar in Streifen geschnittenen Zucchiniblüten. Schmeckt fantastisch und sieht toll aus!

Nachmachen empfohlen!

Und, was lernen wir daraus? Nicht immer alles gefallen lassen, und sei es noch so minimal!

Liebe Grüße
Dani

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

Guten Morgen,
Ich finde das überhaupt nicht kleinlich oder "korinthenkackermäßig"! Ich finde das prima, dass du das mit einer freundlichen Mail geregelt hast und die Telekom so erfreulich reagiert hat. Das Rezept hört sich auch prima an und wird sicher mal nachgekocht.
Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
Sonja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...